Nur für Esoteriker: Weitere Informationen über die Kugel des Lebens

Wie kam es zur "Er-Findung"?

Der "Er-finder" hatte Anfang 2012 erstmals etwas über die Blume des Lebens gelesen, war sehr fasziniert und machte es sich zum Ziel, die Blume des Lebens als wunderschöne 2D-Form in die dritte Dimension zu bringen (also als Kugel).

Er bemalte Hunderte Bälle-Bad Bälle seiner Kinder mit einem Zirken auf der Suche nach den richtigen Kreisdurchmessern etc. und kam nicht weiter.

Nach Monaten frustrierender Versuche sah er dann in einer Meditation/Trance dann die Kugel des Lebens erstmals vor sich. (Sie war viel viel einfacher aufgebaut als gedacht).

Dennoch wußte er noch nicht, wie er sie konstruieren sollte.

Bei seiner nächsten Meditation/Trance sah er die KUgel des Lebens, wie sie mit einem Dodekaeder "Tanzte" und dann mit ihm verschmolz (siehe Bild).

Dies war der entscheidende Hinweis, um die Form in der physischen Welt zu (re-)konstruieren.

"Zufälle" und weitere Details:

Die Geburtsanzeige des "Er-finders" lautete "Er stellt die Symmetrie wieder her" (eigentlich bezogen auf die Geschisterkonstellation JJMJJ)

Die beiden Meditationen waren einige der ersten der "Er-Finders" nach 25 Jahren, in denen er nicht meditiert hatte.

Er hatte zufällig einige Tage vorher eine Meditation-CD zum Geburtstag bekommen.

Zwischen den beiden "Träumen" hatte zufällig jemand mit ihm über Platonische Körper gesprochen.

Das ganze fand zufällig während eines Venus-Transits am 6.6.2012 statt (Sonne-Venus-Erde). Der nächste Venus-Transit findet erst im Jahr 2117 statt.

Die erste Trägerin einer solchen Kugel wurde seine Freundin und ist heute seine Frau.

Das ganze fand im Jahr 2012 statt.*

*Viele Gruppierungen und Glaubenssysteme messen dem Jahr 2012 große Bedeutung bei. Demnach ging es nicht -wie von den meisten Medien suggeriert- um den Weltuntergang, sondern um einen "Bewußtseinssprung". Und es ist schon interessant, wieviele Menschen seither ihr Leben radikal verändert haben (Glaubenssysteme, bewußteres/vegetarisches Essen u.v.m.).

Einige spirituelle Lehrer (z.B. Yogi Bhajan) bringen dies mit dem beginnenden Wassermannzeitalters in Verbindung und datieren dessen Start auf das Jahr 2012. Hintergrund: Innerhalb von ca. 25.800 Jahren (sogenanntes Platonisches Jahr) wandert der Punkt des Frühlings-Sonnenaufgangs einmal durch alle 12 (bzw. 13) Tierkreiszeichen (Sternbilder). Auf die Zeitalter Stier, Widder (Start zur Zeit Abrahams), Fisch (Start zur Zeit Jesu) folgt nun das Wassermannzeitalter.

Was macht den Dodekaeder besonders?Dodekaeder

Jetzt wird es wirklich esoterisch im ursprünglichen Sinne (griechisch: esoterikos - dem inneren Kreis zugehörig). Pythagoras teilte einen Großteil seiner Lehren und Erkenntisse nur mit einem inneren eingeweihten Kreis, den Esoterikern.

Für Pythagoras waren Geometrie und Musik Voraussetzung zum Verständnis der Göttlichen. Ein Kernelemente dieser Lehren sind die sogenannten Platonischen Körper. Diese Körper haben die Besonderheit, dass ihr Oberfläche nur aus gleichen, gleichmäßigen Vielecken bestehen. Es gibt tatsächlich nur fünf solcher Körper.

Im Altertum repräsentieren die ersten 4 Platonischen Körper die 4 irdischen Elemente:
Der Tetraeder (3-Seiten-Pyramide) stand für Feuer,
der Hexaeder (Würfel) stand für Erde;
der Oktaeder (Doppelpyramide) stand für Luft und
der Isokaeder (20-Flächner) stand für Wasser.

Der Dodekaeder symbolisierte das 5. Element, das Göttliche, den Äther, Chi, die alchimistische Quintessenz, ....

Was ist nun der Bezug zur Kugel des Lebens?

In der Symbbollehre gelten runde Formen als weiblich, Eckige als männlich.
Die Kugel des Lebens ist das weibliche Pendant bzw. der duale Partner zum Dodekaeder.
Manche Frauen interpretieren das als nun ist die weibliche Variante des Göttlichen in Erscheinung getreten.


Weitere Symbolik"Trance

Die Kugel des Lebens erscheint und wirkt aus unterschiedlichen Sichten völlig unterschiedlich.

Hierbei erinnert sie - je nach Blickrichtung, und teils nur, wenn man signifikante Punkte verbindet - an immer wieder andere bekannte Symbole.

Hexagon: Symbol für Energie, Fruchtbarkeitssymbol, Kommunikationshilfe
Hexagramm: Symbol des Judentums (Davidstern); auch Symbol einiger Strömungen des Hinduismus und Buddhismus und in der Gnostik (Hinweis auf das Göttliche Element im Menschen). Schutzsymbol.
Pentagon bzw. Pentagramm: Symbolisiert den Menschen, Hauptsymbol der heiligen Geometrie: Hier schneiden sich alle Linien im Verhältnis der "goldenen Zahl" Phi. Schutzsymbol (vgl. Goethes Faust)
Lotusblüte: Symbol der Reinheit
Venusblume: Symbol der Liebe
Pentagon bzw. Pentagramm: Hauptsymbol der heiligen Geometrie: Hier schneiden sich alle Linien im Verhältnis der "goldenen Zahl" Phi. Schutzsymbol (vgl. Goethes Faust)
Dreieck: Symbol für Körper, Seele und Geist; oder für Dreieinigkeit,...
Vesica Piscis / Fisch: Symbol für Mann und Frau, für das (göttliche) Auge, für Jesus,...

Spannend ist auch, wie gut viele andere Symbole in die Kugel des Lebens hineinpassen (siehe Abbildung oben).

Goldener Schnitt - Phi Trance

Die Zahl gibt die schönste aller Proportionen an. Teilt man eine Strecke so, daß sich das größere zu kleineren Teilstück genau so verhält, wie die Gesamtstrecke zum größeren, hat man die perfekte Proportion gefunden: Dies Verhältnis ist der goldenen Schnitt, auch "proportio divina" oder "göttliche Proportion" genannt. Erstmals schriftlich erwähnt im "ersten Mathebuch der Welt", den "Elementen" von Euklid.
Der goldene Schnitt ist an allen klassischen Bauwerken zu finden ebenso wie in der Natur. Am Menschen finden wir das Verhältnis u.a. bei den Längen der Fingerglieder, der Breiten unserer Schneidezähne, Ober- zu Unterkörper (Mitte= Bauchnabel) u.v.m... Geometrisch findet sich das Maß des goldenen Schnittes vor allem im Fünfstern, dem Pentagramm. Hier schneiden sich alle Strecken in diesem Verhältnis. Und dem Pentragramm wurde zu allen Zeiten eine magische (Schutz-) Wirkung zugeschrieben (vgl. Gothes Faust). Auch mathematisch ist diese Zahl ein "Wunder":
Bei der berühmten Fibonacci- Folge (1,1,2,3,5,8,13,21,...- jede Zahl ist die Summe beider Vorgänger) nähert sich das Verhältnis einer Zahl zur Vorgängerzahl immer mehr der Zahl Phi an.
Phi läßt sich auch als Kettenbruch mit nur der Zahl 1 darstellen oder als Wurzelfolge nur der Zahl 1.
"Zufällig" ist auch Phi²-1=Phi und es gilt auch: 1/Phi+1=Phi..
Phi (eine rationale Zahl mit dem Wert 1,618...) ist ganz sicher die faszinierenste aller Zahlen. Früher gehörte sie zum Geheimwissen (=Esoterik); heute ist dieses Wissen frei zugänglich, wird aber selten gelehrt und ist kaum bekannt...